Interviewtranskription leicht gemacht: Anleitung & Tipps

Transkription Interview
14.05.2018

Interviewaufnahmen werden inzwischen für ganz unterschiedliche Zwecke transkribiert. Sie stützen die Theorien von Bachelor- oder Masterarbeiten, werden für soziale Medien schriftlich festgehalten oder kommen als Untertitel zum Einsatz. Stimmt die Qualität der Aufnahme, fällt die spätere Verschriftlichung des Gesprächs deutlich leichter und das senkt die Kosten spürbar, während eine qualitativ schlechte Aufnahme nur mit deutlich höherem Aufwand transkribiert werden kann und das natürlich mehr Zeit und auch Geld kostet.

Die wichtigsten Aufnahmekriterien für eine schnelle, günstige Interviewtranskription

Ein paar grundlegende Voraussetzungen schaffen die idealen Voraussetzungen für die spätere Transkription eines Interviews. Neben der Umgebung spielt auch die verwendete Technik eine Rolle, denn nicht alle aufnahmefähigen Geräte liefern die notwendige Qualität für eine zügige Bearbeitung.

Tipp 1: Die Aufnahmequalität

Interviewaufnahmen, die in belebten Räumen geführt werden, beinhalten viele Hintergrundgeräusche. Sie erschweren das Verständnis für die gesprochenen Fragen und Antworten und erfordern ein mehrmaliges Abspielen zur Transkription. Eine ruhige Umgebung ohne störende Geräusche ist daher ideal zur Aufnahme von Frage-Antwortrunden, die später vom Profi verschriftlicht werden sollen. Elektrische und elektronische Geräte wie Kühlschränke, Computer oder Overheadprojektoren erzeugen nur leise Geräusche, die aber auf der Aufnahme als störender Brummton gut zu hören sein können und zu grosse Räume eignen sich aufgrund des Hall-Effekts nicht optimal zur Aufnahme.

Tipp 2: Der Techniktest

Neben klassischen Diktiergeräten gibt es inzwischen auch die Möglichkeit, eine Aufnahme mit dem Smartphone zu machen. Nicht alle Modelle geben eine gute Sprachqualität wieder. Ein kleiner Test vorab zeigt deutlich, ob die Qualität für eine spätere Interviewtranskription ausreichend ist. Wichtig ist auch, dass das Gerät über ausreichend freie Speicherkapazitäten verfügt.

Tipp 3: Interviews per Telefon- oder Videochat

Häufig werden Interviews per Telefon geführt oder über Internetverbindungen wie Skype. Die Qualität spielt auch hier eine grosse Rolle. Beide Gesprächspartner sollten sich in einer ruhigen Umgebung befinden. Erfolgen das Gespräch und Aufzeichnung über ein Handy, gilt es vorab sicherzustellen, dass das Gerät Aufnahme und Telefonat nicht nur gleichzeitig zulässt, sondern auch die Qualität stimmt.

Haben Sie Bedarf an Interviewtranskriptionen? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung!