Traducta Sprach- und Übersetzungsbüro in Pully / Lausanne

Die Leistungen unseres Sprach- und Übersetzungsbüros in Pully / Lausanne:

 

ÜBERSETZUNGEN

 

ANDERE SPRACHDIENSTLEISTUNGEN

 

Mehr als 100 Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Slowakisch, Ungarisch, Slowenisch, Kroatisch, Serbisch, Chinesisch, Arabisch u. a. Andere Sprachen können Sie hier einsehen.

 

Wünschen Sie eine unverbindliche und kostenfreie Offerte?

Kontaktieren Sie bei Bedarf unseren Kundenservice per E-Mail oder über unser Online-Anfrage.

Fordern Sie eine kostenfreie Offerte an und überzeugen Sie sich von der Qualität und Flexibilität unseres Services.

Kundenbetreuung

E-Mail: lausanne@traducta.ch

Telefon: 0800 888 440

Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr

Av. C.-F. Ramuz 99
1009 Pully
Sprach- und Übersetzungsbüro in Pully / Lausanne

Lausanne, die olympische Hauptstadt

Lausanne liegt in der Romandie am Genfer See und ist eine wichtige Drehscheibe für den Verkehr in der Schweiz. Der Internationale Sportgerichtshof hat seinen Sitz in der Stadt und auch das Olympische Komitee. Seit 1994 darf Lausanne sich sogar offiziell "Olympische Hauptstadt" nennen. Das heutige Stadtgebiet war bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. besiedelt und in der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts wurde hier das Bistum Lausanne gegründet. Im 19. Jahrhundert erlebte die Stadt durch die Industriealisierung einen Aufschwung, doch erst ab 1950 vergrösserte sich die Einwohnerzahl deutlich. Bis heute sind mehr als die Hälfte der Stadtbewohner gebürtige Schweizer, gefolgt von gut 7 Prozent Zuzüglern mit französischen Wurzeln und annähernd der gleichen Anzahl an portugiesischen Muttersprachlern.

Lausanne und der Sport

In der Olympische Hauptstadt Lausanne befindet sich das Olympische Museum. Es wurde 1993 eröffnet und zeigt Originalutensilien bekannter und erfolgreicher Olympioniken. Eine Videothek lässt die Geschichte der Internationalen Sportspiele aus den letzten Jahrzehnten wieder lebendig werden und im Park vor dem Museum können die Besucher Skulpturen bewundern, die sich auf die griechische Antike und verschiedene Sportarten beziehen. Das olympische Feuer brennt seit der Einweihungsfeier des Museums und bereits im Jahr 2013 konnte man das Museum erweitern und die Ausstellungsfläche verdoppeln.