Traducta Sprach- und Übersetzungsbüro in Bern

Unser Übersetzungsbüro in Bern verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Sprachdienstleistungen aller Art.

Die Leistungen unseres Sprach- und Übersetzungsbüros in Bern:

 

Die Öffnungszeiten des Büros in Bern sind von Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr. Telefonisch und per Email sind wir von 08.00 bis 18.00 Uhr erreichbar.

Mehr als 100 Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Slowakisch, Ungarisch, Slowenisch, Kroatisch, Serbisch, Chinesisch, Arabisch u. a. Andere Sprachen können Sie hier einsehen.

 

Wünschen Sie eine unverbindliche und kostenfreie Offerte?

Kontaktieren Sie bei Bedarf unseren Kundenservice per E-Mail oder unser Angebotsformular.

 

Bern, die Bundesstadt der Schweiz

Da die Schweiz seit 1803 keine Hauptstadt mehr hat und der Wechsel zwischen verschiedenen Städten 1848 eingestellt wurde, ist Bern zwar nicht die offizielle Hauptstadt der Schweiz, erfüllt aber als Bundesstadt alle notwendigen Funktionen einer Landeshauptstadt. Im Berner Stadtrat wird die Bezeichnung Hauptstadt ebenso genutzt, wie in der französischsprachigen oder der italienischsprachigen Schweiz, wo man Bern unter dem Begriff "Capitale" kennt. Die damit nicht mehr ganz so heimliche Hauptstadt der Schweiz wurde 2017 zur Fair Trade Town gekürt und kann auf viele erfolgreiche Industrie- und Wirtschaftszweige bauen.

Toblerone, Ovomaltine & der Tourismus

Ovomaltine und Toblerone gehören zu den Exportschlagern der Schweiz. Beides wird in Bern produziert und dann in alle Welt verkauft. Neben diesen weltbekannten Produkten ist Bern aber auch Standort für viele Telekommunikationsbetriebe, Energieversorger und verschiedener Arbeitgeber im Bereich Maschinenbau. Die staatliche Münzprägeanstalt befindet sich ebenfalls in Bern und mit dem Tourismus kann die Schweizer Bundesstadt ebenfalls auf wachsende Erfolge blicken. Die Übernachtungszahlen der letzten Jahre zeigen einen stetigen Anstieg und neben Besuchern aus Deutschland, die rund ein Drittel der Übernachtungen buchen, stammen auch viele Gäste aus den USA, Italien und Frankreich.